06/2011

Wir sind alle Astronauten

ZENDOME teilt die Ansicht: „Wir sind alle Astronauten"!

In diesem Sinne möchten wir die gleichnamige Ausstellung ans Herz legen, die noch bis zum 18. September im Marta Herford, dem Museum für zeitgenössische Möbelkunst und Design, zu sehen ist.

Tomas Saraceno, Ai Weiwei, Olafur Eliasson und 19 weitere zeitgenössische Künstler/innen reflektieren hier eine Schlüsselfigur des 20. Jahrhunderts: Richard Buckminster Fuller. Inspiriert durch seine geometrischen Entdeckungen, seine gesellschaftlichen Utopien und seinen Humor entstanden fantastische Fahrzeuge, bewegte Maschinen und schwebende Architekturen, poetische Zeichnungen, elegante Kuppelbauten und gewagte Entwürfe.

Kuratiert von Norman Foster und Luis Fernandez Galiano läuft dort zeitgleich die Ausstellung „Bucky Fuller & Spaceship Earth". Sie präsentiert einen vollständigen biographischen Überblick über sein breites Werkspektrum, vom bahnbrechenden Dymaxion House bis hin zu den geodätischen Kuppeln. Zu sehen sind Fullers Originalwerke - Fotografien, Filme, Zeichnungen, Entwürfe, Konstruktionen und Modelle, u.a. ein spektakulärer Nachbau seines futuristischen Autos Dymaxion Car #4.

Ergänzt werden die Schauen durch eine Tagung über Buckminster Fuller im Rahmen des Tages der Architektur im Marta Forum. 

Marta Herford
José Dávila, im Vordergrund: 25 great circles, 2007, Synthetischer Teppich, 360 x 480 cm, Ausstellungsansicht Travesia Cuatro Gallery MACO 07, Madrid, Collection Galeria OMR, Mexiko

Weitere Infos:
Marta Herford

Ausstellungen:
„BUCKY FULLER & SPACESHIP EARTH“
Kuratiert von Norman Foster und Luis Fernandez Galiano
11. Juni bis 18. September 2011

„WIR SIND ALLE ASTRONAUTEN“
UNIVERSUM RICHARD BUCKMINSTER FULLER IM SPIEGEL ZEITGENÖSSISCHER KUNST
Zusammengestellt von Marta Herford in Zusammenarbeit mit Markus Richter, Berlin
11. Juni bis 18. September 2011

Öffnungszeiten:
Di-So und an Feiertagen 11-18 Uhr.
Jeden 1. Mi. im Monat während Ausstellungen 11-21 Uhr.

Geodätischer Papierdome:
Bauen Sie sich Ihren eigenen kleinen geodätischen Papierdome und widmen Sie diesen einem der letzten Genies des letzten Jahrhunderts.

 

 

Zur Übersicht