07/2011

Zeit fuer Dialog.

Dipl.-Ing. Cornelius Zerwig (BDB) ist Geschäftsführer des Hamburger Architektur- und Ausstellungsbüros Dialog. Vor fünf Jahren begann das Büro mit einer mobilen Ausstellung zur Globalisierung quer durch Deutschland zu reisen: ZENDOME.75B als „Weltgarten".  
Zeit für ein Resümee. Im Interview berichtet er von den Erfahrungen die das Dialog-Team mit ihrem ZENDOME gemacht hat. 

Robin Georg: Herr Zerwig, warum haben Sie sich für den damals noch unbekannten ZENDOME für Ihr Konzept entschieden?
Cornelius ZERWIG: Weil er die perfekte Form für die Umsetzung des Themas Globalisierung verkörperte.

Robin Georg: Wie waren Ihre ersten Gehversuche mit ZENDOME?
Cornelius Zerwig: Grundsätzlich positiv. Das Team hat sehr schnell und kompetent auf unsere Anforderungen reagiert. Es gab ein paar Anfangsschwierigkeiten, aber die sind Geschichte. Ich kann mich sehr gut daran erinnern, dass wir den ersten Aufbau mit einem Team von Freiwilligen – nicht wirklich Messebauern – durchgeführt haben. ZENDOME ist am Aufbauort angekommen und hat gesagt, „super Test für das System". Und ich kann sagen, es war nicht nur ein Test, es war ein Erfolg. Es ging wirklich schnell, denn das System ist fast selbsterklärend.

Robin Georg: Wie lange ist die Ausstellung nun schon auf Tour? Wie häufig war der ZENDOME im Einsatz?
Cornelius Zerwig: Vier Mal mit Standzeit mit jeweils sechs Monaten und einmal 18 Monate durchgehend auch während des Orkans Kyrill. Superstandfest!

Robin Georg: Und wie stark ist dabei die Abnutzung des Systems?
Cornelius Zerwig: Verschmutzung ist ein Thema, aber es lässt sich erfahrungsgemäß bereits im aufgebauten Zustand gut reinigen. Ansonsten halten sich die Abnutzungserscheinungen in einem mehr als vertretbaren Rahmen. Das System ist tatsächlich extrem hochwertig und das zahlt sich natürlich aus: Wir haben bis heute lediglich vier Stangen nachbestellen müssen – nach fünf Jahren! Das sollte die Frage mehr als deutlich beantworten.

Robin Georg: Können Sie den ZENDOME weiter empfehlen?
Cornelius Zerwig: Unbedingt! Abgesehen von Einsatzfähigkeit und Qualität liegt für mich als Konzepter der Mehrwert in der Wirkung. Besucher werden von der Form des ZENDOME angezogen und beschäftigen sich dann aber sofort mit der Ausstellung. Die perfekte Mischung, um Aufmerksamkeit und Wohlbefinden für Kunden zu generieren.

Robin Georg: Meine letzte Frage gilt natürlich der Ausstellung. Wo können wir aktuell etwas über den Weltgarten erfahren?
Cornelius Zerwig: Im Moment steht die Ausstellung in Köln bis zum 15.10.2011. Dann geht es weiter. Wir schaffen mindestens weitere zehn Jahre ;-)

Robin Georg: Vielen Dank!

Foto: Wattendorff / Eine Welt Netz NRW
Foto: Wattendorff / Eine Welt Netz NRW

 


Zur Übersicht